Schwimmbadmatten | Schwimmbadmatte

Schwimmbadmatten sind überall da gefragt, wo es rutschig werden kann, wo Mitarbeiter und Gäste mit Barfüssen laufen und wo sich Keime bilden bilden können durch Barfussbereiche.
Meist sind die Schwimmbadmatten als Bodenroste für Barfußbereiche wie Schwimmbäder, Duschen, Umkleidekabinen oder Saunen ausgebildet, können aber natürlich auch direkt am Pool liegen, um ein Ausrutschen auf nassem Untergrund zu verhindern und ein sicheres Gefühl beim Ein- und Aussteigen ins Becken zu geben.

Gerade im gewerblichen oder kommunalen Bereich haben Schwimmbadmatten aufgrund der Sorgfaltspflichten der Betreiber höchste Priorität, um Rutschunfälle zu verhindern. Außerdem sind sie in hygienischer Sicht unumgänglich für die Sauberhaltung und Desinfizierung der Barfussbereiche – sie können für die Reinigung leicht hochgenommen oder zusammengerollt werden, so dass der darunterliegende Fliesenboden gut gereinigt werden kann.

Wichtig auch: Schwimmbadmatten dürfen nicht nur auf der Oberseite rutschhemmend wirken, sondern müssen selbst als Bodenrost sicher aufliegen und auch auf glatten Fliesen nicht wegrutschen. Spezielle Nassraumroste sind hier erste Wahl, da sie eine Antirutsch-Beschichtung auf der Unterseite haben.
Oft sind Schwimmbadmatten auch mit einem antibakteriellen Wirkstoff versehen, der Keimbildung, Bakterien und Pilzen keine Chance gibt. Alternativ oder ergänzend ist die Oberflächenstruktur der Bodenroste so gestaltet, dass sich Keime schlecht festsetzen können.

Schwimmbadmatten