Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau fördert Anschaffung von Antiermüdungsmatten

Förderung von Antiermüdungsmatten durch die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)

In ihr Programm Prämien für Präventionsmaßnahmen hat die SVLFG jetzt auch Antiermüdungsmatten aufgenommen. Dabei wird die Anschaffung dieser Matten mit max. 100 EUR je Betrieb und Anschaffung bezuschusst, solange Geld im Fördertopf ist.

Hintergrund ist, dass Beschäftigte in der Landwirtschaft, Forstwirtschaft und im Gartenbau oft lange vor Werkbänken, bei Topfarbeiten oder anderen stationären Einrichtungen sowie Maschinen stehen. Wenn sie dabei auf harten Böden stehen, zum Beispiel auf Betonfußböden, führt dies zu einer vorzeitigen Ermüdung der Füße, Beine und des Rückens.

Die ergonomischen Aspekte einer Antiermüdungsmatte werden richtig beschrieben:
Durch die weiche Matte wird die Ermüdung von Füßen und Beinen sowie des Rückens deutlich vermindert.
Die Isolation gegen Wärme und Kälte führt ebenfalls zu einer Verringerung der körperlichen Belastung.

Allerdings lassen sich die technischen Anforderungen in der ausgeschriebenen Kombination nicht in der Praxis umsetzen. Wir haben dazu die SVLFG bereits angeschrieben, aber noch keine Rückmeldung in der Sache bekommen.
Antiermüdungsmatten sind in aller Regel mehr als 9 mm dick und haben eine Rutschhemmklasse bis meist R10.
Antirutschmatten mit R11 und höher haben meist nicht so gute Dämpfungseigenschaften.

Bei einem Antrag sollten Sie auf diese nicht vereinbaren Kombinationskriterien hinweisen. Sobald wir Rückmeldung von der SVLFG haben, werden wir hier informieren.

Hier gehts zur Prämienantragsseite:

Information zur Förderung von Anti-Ermüdungsmatten

Copyright / Geschrieben von