Fallschutzplatten nur mit Zertifikat – Sicherheit geht vor

Fallschutzmatten gibt es in den verschiedenen Varianten, in unterschiedlichen Stärken, Farben und Oberflächen.
Hier bei uns im Shop finden Sie geprüfte und zertifizierte Fallschutzmatten-Sorten, keine billigen (und meist ungetesteten Fern-Ost-Importe). So sind Verantwortliche im Spielplatzbau, aber auch Privatleute auf der sicheren Seite, dass die Dämpfungsmatten wirklich das gewährleisten, was sie tun sollen, nämlich Stürze effektiv abdämpfen.

Die Fallschutzplatten haben auf den Seiten meist Löcher für Verbinder. Durch den Einsatz dieser Verbinder erzielt man Bahnen und Flächen, die aufgrund ihrer Schwere und der Verbindung untereinander nicht mehr verrutschen. Besonders interessant ist das natürlich für Bereiche, in denen stoßartige und abrupte Bewegungen stattfinden – im Sportbereich etwa.

Fallschutzplatten Kletterfelsen 210 cm HöheDie Fallschutzplatten mit Steckverbindern kombinieren auf ideale Weise die Vorteile der lose verlegbaren Fallschutz Matten mit einer festen Verbindung. Die Verbinder sind je nach Hersteller werksseitig vorinstalliert, können nach Bedarf aber fallweise auch einmal weggelassen werden. So ist man flexibel und kann den Fallschutzbereich individuell an die Gegebenheiten vor Ort anpassen.

Die einzelnen Platten haben auf der Unterseite eine spezielle Struktur, die Feuchtigkeit abfließen lässt, Wasserstau ist damit kein Thema mehr. Lange Lebensdauer wird erreicht durch einen homogenen und durchgängigen, flexiblen Aufbau der Fallschutzplatten. Sie sind sehr elastisch, haben eine hohe Reißfestigkeit und sind temperaturbeständig in einem breitem Temperaturbereich, dadurch ist ein Ganzjahreseinsatz kein Problem. Durch die Verbinder entseht eine rel. homogene, geschlossene Oberfläche ohne Stolperfallen – Schmutz kann sich durch die enge Lage nicht so gut festsetzen.

Was heißt geprüfte Qualität?

  • Zertifiziert nach DIN ISO 9001
  • geprüfter Fallschutz nach DIN EN 1177:2008, ASTM F 1292:2009
  • geprüft nach EN 71/3 – Sicherheit von Spielzeug/Migration bestimmter Elemente
  • geprüfte Sicherheit nach dem Gerätesicherheitsgesetz
  • Fertigungstättenzertifizierung
  • Brandprüfung
  • spezielle Abriebprüfungen
  • Umweltschonende Herstellung, Verwendung von hochwertigen Gummi-Granulaten und Bindemitteln
  • Lückenlose Rückverfolgbarkeit durch Produktionscode auf jeder Platte

Die Bestimmungen der DIN EN 1177:2008 schreiben ab einer freien Fallhöhe von mehr als 60 cm stoßdämpfende Böden verbindlich vor

Die Eignung von Fallschutzplatten wird durch ein Prüfzertifkat belegt. Der Nachweis der Stoßdämpfung erfolgt dabei nach der sogenannten HIC-Methode. HIC steht für Head Injury Criterion und ist eine international verwendete Kenngröße für den Schweregrad von Kopfverletzungen. Bei Fallschutzmaterialen auf Kinderspielplätzen wird ein HIC-Wert von 1000 als Obergrenze verwendet. Diese Obergrenze soll sicherstellen, dass bei Stürzen fast keine Kopfverletzungen mit dauerhaften Schäden zu erwarten sind. Deshalb gilt: Je niederiger der HIC-Wert, desto besser ist der Kopf des Kindes geschützt.
Die Ermittlung der kritischen Fallhöhe erfolgt durch eine genau vorgeschriebene Versuchsanordnung und besteht aus einer Serie von 9 Fallversuchen, bei denen 4 ansteigende Fallhöhen untersucht werden. Die kritische Fallhöhe wird bestimmt als die niedrigste Fallhöhe, die einen HIC Wert von 1000 erzeugt.

Hier finden Sie die verschiedenen Typen und Stärken unserer Fallschutzmatten

Bild: Kletterfelsen mit Fallschutzplatten Limburgschule Bad Dürkheim, Bild Lions-Club Bad Dürkheim
Copyright / Geschrieben von