Antiermüdungsmatten für den Steharbeitsplatz auswählen

Wissenschaftliche Untersuchungen haben in der Vergangenheit mehrfach belegt, dass Antiermüdungsmatten am Arbeitsplatz Beschwerden durch zu langes Stehen wirkungsvoll vorbeugen können (wir berichteten). Die positiven Effekte kommen vor allem dann zum Tragen, wenn die richtigen Antiermüdungsmatten für den Steharbeitsplatz ausgewählt werden. Sind die Bodenmatten zu weich, kann dies kontraproduktiv sein – der weiche Boden führt zur Übermüdung der Muskeln. Daher gilt es, für jeden Arbeitsplatz eine geeignete Matte auszuwählen.

Antiermüdungsmatten für den SteharbeitsplatzLanges Stehen auf harten Untergründen kann zu vielfältigen gesundheitlichen Problemen führen. Dazu gehören Schmerzen in Füßen, Beinen und im Rückenbereich, bis hin zu Verspannungen in Schultern und Nacken. Langes Stehen befördert zudem die Entstehung von Krampfadern und kann zu Kreislaufproblemen führen. Anti-Ermüdungsmatten haben eine mehr oder weniger stark strukturierte Oberfläche und bestehen aus nachgiebigen Materialien. Dadurch versetzen sie die Füße in kontinuierliche Mikrobewegungen, verbessern die Durchblutung und damit auch die Sauerstoffversorgung der Beinmuskulatur. Die Mitarbeiter fühlen sich wohler, gehen konzentrierter zu Werke und können eine höhere Produktivität erreichen. Da Antiermüdungsmatten Rückenbeschwerden vorbeugen können, verringern sie in vielen Fällen auch die Ausfallzeiten im Betrieb. Durch ihre spezielle Struktur beugen Antiermüdungsmatten zudem der Rutschgefahr vor. Darüber hinaus isolieren sie gegen Bodenkälte, was weiterhin zum gesteigerten Wohlbefinden beiträgt.

Die richtigen Antiermüdungsmatten für den Steharbeitsplatz auswählen

Allerdings muss eine Anti-Ermüdungsmatte passend zum jeweiligen Arbeitsplatz ausgewählt werden, um weder zu hart noch zu weich zu sein. Welche Anti-Ermüdungsmatten besonders effektiv wirken, hängt unter anderem vom durchschnittlichen Körpergewicht der Personen ab, die täglich auf den Matten arbeiten. Schwere Personen werden andere Antiermüdungsmatten als angenehm empfinden als sehr leichte Personen. Eventuell lohnt sich daher die Investition in unterschiedliche Arbeitsplatzmatten für verschiedene Steharbeitsplätze. Antiermüdungsmatten sind in der Regel für trockene Arbeitsplätze ausgelegt. Das Material sollte entsprechend der jeweiligen Arbeitssituation ausgewählt werden: Wird an den Arbeitsplätzen mit Flüssigkeiten, Ölen und Chemikalien gearbeitet, sollte die Wahl auf entsprechend robuste Antiermüdungsmatten fallen oder ein ergonomischer Bodenrost bzw. eine wasserableitende Gummimatte eingesetzt werden. Vinyl und Gummi eignen sich zum Beispiel für derartige Einsatzbereiche. An anderen Arbeitsplätzen müssen die Matten stabil genug sein, um herunterfallenden Teilen, Funkenflug oder Scherben zu widerstehen. Die Matten müssen zudem auf die tägliche Beanspruchung am Arbeitsplatz ausgelegt sein: Zur Wahl stehen Antiermüdungsmatten für niedrige bis mittlere Beanspruchung (meist einlagige Arbeitsplatzmatten) und Heavy Duty Antiermüdungsmatten für hohe Belastungen (meist zweilagige Arbeitsmatten mit Deckschicht). Hochwertige Antiermüdungsmatten enthalten selbstverständlich keine gesundheitsschädlichen Substanzen und lassen sich einfach reinigen.

Copyright / Geschrieben von