Anti-Ermüdungsmatten in verschiedenen Qualitäten

Bei Arbeitsplatzmatten und Anti-Ermüdungsmatten entscheidet der Verwendungszweck über die Auswahl der Matten

Erstes Kriterium für die Auswahl der Anti-Ermüdungsmatten ist die Arbeits-Umgebung - trocken oder nass. Bei nassen Bereichen empfiehlt sich ein Bodenrost oder eine Antirutschmatte / Sicherheitsmatte, evtl. auch eine Gummimatte. Bei trockener Umgebung kann eine PVC-geschäumte Matte zum Einsatz kommen, die erfahrungsgemäß den besten Dämpfungskomfort bietet und die ergonomisch sinnvollste Matte darstellt.

Bei geschäumten Anti-Ermüdungsmatten gibt es prinzipiell drei unterschiedliche Qualitätsstufen:

  • die einfache einlagige PVC-Matte ohne verdichtete Oberseite, verwendbar bei nideriger bis mittlerer Belastung und eher bei gelegentlichem Einsatz oder nicht zu häufigem Darauf-Gehen und Stehen.
  • die einlagige PVC-Matte mit verdichteter Oberschicht, bei uns unter dem Begriff "Dyna-Shield" (R) im Angebot. Hier ist durch ein spezielles Verfahren die Oberseite der Matte verdichtet, aber nicht beschichtet - dadurch wird die Lebensdauer der Anti-Fatiquematte etwa 50% höher als bei den normalen PVC-Matten. Geeignet für mittlere Belastung, sollte aber nicht mit Transportwagen befahren werden
  • Die Top-Qualität auch für den industriellen Einsatz sind die zweilagigen ("dual layer") Arbeitsplatzmatten, die unten eine dämpende PVC-Schicht haben und darüber eine Oberschicht wie eine Art Laminat, aus strukturell anders aufgebautem Material. Dadurch ist die Oberseite rel. hart, die Dämpfung wird durch das darunterliegende Dämpfungskissen erreicht. Diese Matten sind auch mit leichten Transportwägelchen zu befahren. Darauf achten sollte man, dass bei einem Zuschnitt die Obersicht die Unterschicht möglichst überlappt und nicht gleichbündig abgeschnitten ist - das ergäbe schnell Ausfransungen.

Als drittes Kriterium für die Auswahl der richtigen Anti-Ermüdungsmatten kann noch die Oberflächenstruktur herangezogen werden. Ist sie homogen wie z.B. bei Bubble oder Nörpel-Matten für gehen in alle Richtungen oder eher mit Längsrillen für Gehen eher in einer Längsrichtung. Natürlich spielt hier die Höhe der Rillen eine Rolle, bei feinen Rillen ist auch eine Bewegung in allen Richtungen nicht eingeschränkt.

Copyright / Geschrieben von